Sauermilchprodukte

Sauermilchprodukte entstehen durch Dicklegen der Milch mit Hilfe von Milchsäurebakterien. Die Zugabe von unterschiedlichen Bakterienkulturen läßt die verschiedensten Produkte wie z. B. Joghurt, Dickmilch, Kefir oder Buttermilch entstehen. Die Konsistenz ist entweder cremig oder stichfest oder trinkfähig, je nachdem ob die Masse nach der Säuerung gerührt wurde oder nicht.

Bei der Zugabe von Früchten gibt es mehrere Varianten:

- gerührt (homogene Masse)

- unterlegt (Frucht unter Milchprodukt)

- aufgelegt (Frucht über Milchprodukt)


Übersicht

Folgende Produkte gehören zu den Sauermilchprodukten:

  • Joghurt, Joghurt mild
  • Dickmilch
  • Kefir, Kefir mild
  • Buttermilch
  • Saure Sahne, Sauerrahm
  • Schmand,Crème fraîche

Eingesetzte Bakterienkulturen

Die Produkte unterscheiden sich die eingesetzten Bakterienkulturen.

Zum Beispiel im herkömmlichen Joghurt:

  •  Streptococcus thermophilus
  •  Lactobacillus bulgaricus

Zum Beispiel im Joghurt „mild“:

  •  Streptococcus thermophilus
  •  Lactobacillus acidophilus
  •  Bifidobacterium bifidum

Diese Bakterienstämme haben sehr viele Unterarten, die alle unterschiedliche Aromen bilden. Deshalb kann ein Produkt auch bei gleicher Bezeichnung (z. B. Joghurt mild) von verschiedenen Firmen einen unterschiedlichen Geschmack haben.

Pre- und Probiotika

Probiotische Milchprodukte enthalten spezielle Milchsäurebakterien, die die Darmflora positiv beeinflussen und darüber hinaus auf verschiedenste Art und Weise die Gesundheit fördern können.


Prebiotischen Milchprodukten sind Ballaststoffe (Oligosaccharide, Inulin) zugesetzt, die gesundheitsfördernden Bakterien im Dickdarm als „Futter“ dienen und so für eine gesunde Darmflora sorgen.


Nach oben