Elektrische Antriebe

Ansprechpartner

Andreas Fischer, Tel: 02151 / 41 11-430, Mail: fischer~milch-nrw.de


1.   Antriebstechnik optimieren, Energieverbrauch senken


2.   Technischen Fortschritt nutzen


3.   Effizienzklassen der Motoren beachten

  • Ab dem 16. Juni 2011 dürfen nur noch Motoren der Effizienzklasse IE2 eingesetzt werden.
  • Ab dem 1. Januar 2015 dürfen nur noch Motoren, die eine Nennleistung von 7,5 bis 375 kW haben, mit der Effizienzklasse IE3 eingesetzt werden. Werden Motoren mit der IE2 eingesetzt, dann müssen diese zusätzlich mit einer Drehzahlregelung ausgestattet sein.
  • Ab dem 1. Januar 2017 wird diese Regelung auch auf Motoren von 0,75 bis 7,5 kW erweitert.


4.  komplettes Antriebskonzept überprüfen

  • Einsatz hocheffizienter Motoren bei hohen Betriebsstunden
  • Austausch von überdimensionierten Antrieben
  • Drehzahlregelung von Motoren mit stark wechselnden Belastungen
  • Bedarfsgerechtes Zu- und Abschalten von Motoren
  • Vermeidung großer Masseträgheiten bei bewegten Teilen, um lange Hochlaufzeiten und damit verbundene Verluste zu vermeiden
  • Die Verstetigung des Prozessablaufs, um die im Prozess gespeicherte Energie nicht zu häufig auf- und abbauen zu müssen

PDF

Der oben stehende Text wurde einer Broschüre der EnergieAgentur.NRW entnommen.
Hier können Sie diese als pdf lesen.

Nach oben