Menü

Organisationsmodelle

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Pausenverpflegung zu organisieren. Eine Auswahl an Möglichkeiten wird nachfolgend vorgestellt. Dabei wird grundsätzlich zwischen Eigen- und Fremdregie unterschieden.

Eigenregie

Akteure aus der Schulgemeinschaft wie Elterninitiativen, Schüler-Lehrer-Projekte oder Arbeitsgemeinschaften (z. B. Schülerfirmen, Wir-AGs) engagieren sich für eine Pausenverpflegung. Beispiele für Eigenregie sind:

  • Hausmeistermodell
    Der Hausmeister betreibt einen Kiosk, in dem die Schüler Snacks für die Pausenverpflegung kaufen können. Das Pausenangebot sollte gemeinsam mit verschiedenen Akteuren erarbeitet werden. Die Akzeptanz der Schüler und deren Vorlieben sollten in der Warenauswahl ebenfalls berücksichtigt werden.
  • Eltern-Modell
    Engagierte Eltern übernehmen im Ehrenamt in Absprache mit der Schulleitung die Pausenverpflegung. Mit dem Schulwechsel der eigenen Kinder müssen die Aufgaben dann frühzeitig an andere motivierte Eltern übertragen werden, damit das Verpflegungssystem nicht zusammenbricht.
  • Modelle mit Schülerbegleitung
    Es gibt zahlreiche Gründe für die Einbeziehung der Schüler bei der Gestaltung und Leitung der Cafeteria. Sie lernen, selbst Verantwortung für ein Projekt zu übernehmen. Im Unterricht erarbeitete Ernährungsthemen können praktisch und handlungsorientiert mit der Realität verbunden werden. Außerdem erhalten die Schüler Anregungen, die sie zu Hause  umsetzen können.
  • Schüler-Modell
    Das Schüler-Modell eignet sich für Schüler aus der Mittel- und Oberstufe. Die Schüler übernehmen die Organisation und die Auswahl des Angebots selbst. Da es wenig Zeit für Vorbereitungen gibt, sind die Vielfalt der Produkte sowie die Öffnungszeiten eingeschränkt.
  • Lehrer-Schüler-(Eltern-)Modell
    Die Pausenverpflegung kann im Rahmen von AGs oder Hauswirtschaftlichem Unterricht, einer fächerübergreifenden Veranstaltung oder eines Projektes erfolgen. Das Betreiben eines Kiosk, einer Cafeteria oder Ähnlichem ist für alle Beteiligten mit einem hohen organisatorischen Aufwand verbunden.

Fremdregie

Hierbei wird die Organisation der Pausenverpflegung (Führung eines Schulkiosks) an einen externen Betreiber übergeben.

Ein Beispiel für Fremdregie ist das Caterer-Modell d. h. eine von der Schule unabhängige Firma (Caterer), bietet ein Zwischenmahlzeit-Angebot in der Schule an.

Aber auch Mischformen sind vorstellbar, beispielsweise durch die Zusammenarbeit von Caterer und Elterninitiative.

Service