Menü

Käse im Haushalt

Lagerung

  • Käse immer kühl (ca. 5°C), dunkel und verpackt lagern.
  • Aromareiche Käsesorten getrennt von anderen in dichten Behältnissen aufbewahren.
  • Käse entfaltet sein Aroma besser, wenn er vor dem Verzehr eine Zeitlang aus der Kühlung genommen wurde.
  • Geeignete Behältnisse sind: Käseglocke, dicht schließende Dosen, Frischhaltefolie

Muss die Käserinde immer abgeschnitten werden?

Essbar sind alle natürlich gereiften Käserinden. Bei Edelschimmel-, Gelb- oder Rotschimmelkäse ist die Käserinde für das Aroma von entscheidender Bedeutung. Käserinde mit dem Hinweis "zum Verzehr nicht geeignet" oder "Oberfläche mit Natamycin behandelt" sollte nicht mitgegessen werden. Künstliche Käserinde besteht aus Wachs oder Paraffin und sollte abgeschnitten werden. Der Verzehr ist jedoch nicht gesundheitsschädlich.

Schimmel bei Käse: wegwerfen oder abschneiden?

  • Weichkäse und Edelschimmelkäse werden zur Bildung des Geschmackes und des typischen Aussehens mit speziell gezüchteten Edelpilzkulturen beimpft. Diese sind unschädlich und können mitgegessen werden. Findet sich auf Weichkäse ein andersfarbiger Schimmel, z. B. rote Punkte auf Camembert, so sollte dieser Käse weggeworfen werden.
  • Schimmel an der Außenkante von Hartkäse, Schnittkäse und halbfesten Schnittkäse wie z. B. an Gouda kann großzügig abgeschnitten werden. Der Rest des Käsestücks ist noch verzehrbar.
  • Findet sich der Schimmel jedoch an einzelnen Käsescheiben in der Packung, so sind die restlichen Scheiben wegzuwerfen.

Käse aufschneiden

Werkzeug

  • Käseschneidedraht zum Aufschneiden großer bis mittelgroßer Käselaibe
    (z. B. Emmentaler, Gouda).
  • Doppelgriffmesser zum Vierteln und Portionieren größerer Käselaibe
    (z. B. Apperzeller, Tilsiter).
  • Eingriffmesser zum Portionieren von Schnittkäse, halbfestem Schnittkäse und Schmelzkäse.
  • Weichkäsemesser zum Portionieren von Weichkäse, Schmelzkäsezubereitungen und Feta.
  • Käseharfe zum Aufschneiden von sehr weichen Käsen oder Käsen mit einer krümeligen Konsistenz (z. B. der Ziegenrolle) und von Edelpilzkäse mit blauem Innenschimmel wie z. B. Roquefort.
  • Käsespaten zum Portionieren von Hartkäse und zum Teilen größerer Käsestücke (z. B. Parmesam)
  • Käsehobel zum Schneiden besonders dünner Scheiben.

Techniken

Geeignet für Hartkäse, Schnittkäse und halbfesten Schnittkäse
Geeignet für halbfesten Schnittkäse und Weichkäse

Bilderquelle: Landesvereinigung der bayrischen Milchwirtschaft e. V.

Käseplatten

Mengen:

  • 200 - 300 g pro Person für eine Käseplatte
  • 100 - 125 g pro Person für eine Kinderplatte
  • 80 - 100 g pro Person für ein kaltes Buffet
  • 50 - 80 g pro Person als Dessert

Gestaltung:

  • nur erstklassige Ware verwenden
  • erst Überlegen, dann Belegen; nicht Überladen
  • nach der ersten Entnahmen sollte der optische Eindruck noch erhalten bleiben
  • Farbkontraste schaffen
  • Käsegarnituren sollten eßbar sein
  • große Platten verwenden, Plattenrand freilassen
  • Scheiben in der anfallenden Reihenfolge legen
  • Käse als Scheiben, dabei die Scheiben dicker schneiden
  • zu formende Scheiben (Rollen oder Trichter) dünner schneiden
  • Verpackungsmaterial komplett entfernen
  • Anschnittmesser für Käse am Stück bereit legen

Garniturmöglichkeiten:

  • Frischgemüse wie Salatblätter, Paprikaschoten, Rettich, Radieschen, Salatgurken, Tomaten, Zwiebeln und Kräuter
  • Sauergemüse wie Mixed Pickles, Cornichons, Silberzwiebeln und Maiskölbchen

Getränke:

  • zu Käse passen Rot- und Weißweine mit kräftigem Aroma
Service