Menü
Archivierte Pressemitteilung

Der Milch auf der Spur – eine gelungene Woche mit attraktiven Milchaktionen für Jedermann

Milchwoche 1. – 7. Juni 2015 im Oberbergischen Kreis


Den Auftakt der Milchwoche bildete die Eröffnung der Milchausstellung „Von der Kuh ins Kühlregal“ am 1. Juni, dem „Internationalen Tag der Milch“, im LVR-Freilichtmuseum Lindlar durch Staatssekretär Horst Becker (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW). In der "Milchmach-Ausstellung", die in Zusammenarbeit der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e. V. und dem Verein Milch und Kultur entstand, konnten die Besucher die Wege der Milch von der Kuh bis ins Kühlregal verfolgen. Fug und Janina, bekannt aus der KiKA-Sendung „Wissen macht Ah!“, führten die jüngsten Besucher des Tages durch die Aus-stellung, erklärten Wissenswertes zu Sprichwörtern rund um die Milch und präsentierten ihren neuen Milchsong. Viel Spaß brachte den Grundschülern das Buttern im historischen Butterfass. Die selbst „gestampfte“ Butter wurde dann nach einer Verfeinerung mit Kräutern und Gewürzen auf herzhaftem Bauernbrot direkt genussvoll verspeist. Prof. Dr. Jürgen Wilhelm (Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland) und Hans Stöcker (Vorsitzender der LV Milch NRW) informierten rund um den „weißen Fitmacher“. Für Auflockerung sorgte NRW-Milchmaskottchen Kuh Lotte, die mit ihren Bewegungsübungen für aktive Pausen eine extra Portion Schwung in den Tag brachte. Bei der Podiumsdiskussion am Abend zum Thema „Milchwirtschaft und gutes Trinkwasser - (k)ein Widerspruch!?“ diskutierten in Hückeswagen Jochen Hagt (Kreisdirektor des Oberbergischen Kreises), Georg Wulf (Vorstand des Wupperverbandes), Bruno Schöler (Landwirtschaftskammer NRW), Michael Gerhard (NABU Oberberg) und Bernd Schnippering (Kreis-landwirt Oberbergischer Kreis) über das Zusammenwirken von regionaler Landwirtschaft, der Pflege der hiesigen Kulturlandschaft und den Schutz des Trinkwassers im Bergischen Land.

Bis zum 7. Juni waren mit zehn nachfolgenden Veranstaltungen rund um das Thema Milch alle Generationen im Oberbergischen Kreis eingebunden. Der Milchparkour machte Station an der Konrad-Adenauer-Hauptschule in Wipperfürth. Nümbrechter und Kölner Schüler erkundeten den Bauernhof der Familie Demmer in Waldbröl und erforschten anhand von elf Stationen die Arbeit in einem Milchviehbetrieb. Im AggerEnergie Kochstudio in Gummersbach wurden ungewöhnliche Milchshakes gemixt und interessierte Wanderer gab es eine Aktion rund um den Wipper-fürther Milchweg. NRW-Milchmaskottchen Lotte war als Fitnessbotschafterin in der Schule sowie im Seniorenheim unterwegs und forderte PS-starken Biker wie auch andere mutige Besucher im Ausflugslokal „Zornige Ameise“ an der Bevertalsperre zum Handsahneschlagen-Wettbewerb auf. Mit einem Vortrag zur wertvollen Rolle der Milch für die Knochengesundheit in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht und der Ausstellung „Milchkultur“ im Kreishaus Gummersbach war die Milch in dieser Woche überall präsent.

Zum spektakulinarischen Finale der Milchwoche am 7. Juni kochte der bekannte Sternekoch Björn Freitag im LVR-Freilichtmuseum Lindlar und begeisterte zum Abschluss der ersten NRW-Milchwoche im Oberbergischen Kreis mit Kostproben seiner kulinarischen Kunst. Zusammen mit Landfrauen wurde an diesem Sonntag viel geschnippelt, gebrutzelt und vor allem auf hohem Niveau gekocht: „Milch ist für mich in der Gourmetküche einfach unverzichtbar“, kündigte der Fernsehkoch Björn Freitag an - Gerichte wie die Kalbsfrikadellen mit Tomaten-Korianderfüllung und Orecchiette-Salat sowie Schnitzelchen vom Steinbeisser im Speckschaum und Vanillegrießpudding mit Erdbeeren wurden den begeisterten Museumsbesuchern im Hof zum Eigen serviert. Auch NRW-Milchmaskottchen Lotte schau-te mehrmals in die Kochtöpfe. „Probieren ist absolut erwünscht“ sagte Björn Freitag, der seinen Zuschauern immer wieder die hohe Bedeutung der Milchprodukte in der Küche deutlich machte. Neben der Kochshow gab es ein buntes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Die Jüngsten bewiesen Geschicklichkeit und Nervenstärke beim Schulmilch-Kistenklettern in bis zu sechs Metern Höhe, oder überzeugten bei einem Malwettbewerb mit Kuhmotiven. Landfrauen des Ortsverbands Lindlar boten Waffeln und Café und die Kreisbauernschaft präsentierte zahlreiche landwirtschaftliche Geräte, die die harte Arbeit der Landwirte verdeutlichten. Das Kuhmobil, der FML-Ausstellungskuhstall auf Rädern, ließ Jung und Alt anschaulich in die Welt der Nutztierhaltung in der modernen Landwirtschaft eintauchen. Neben Infostände rund um gesunde Ernährung mit Milch informierte die Ausstellung „Von der Kuh ins Kühlregal“ mit einzigartigen Objekten über Milchgewinnung, Milchverarbeitung und Milchkonsum – früher und heute.

Fazit: Im gesamten Oberbergischen Kreis war vom 1. bis zum 7. Juni 2015 die Milch in aller Munde

Eine Woche lang stand, unter Mitwirkung des Kreises, der regionalen Akteure und Erzeuger, der Molkereien und des Handels, die Milch in der Region im Mittelpunkt. Damit wurden neue Wege eingeschlagen, um das positive Image des Naturproduktes Milch und die Akzeptanz für Milchproduktion und -verarbeitung auszubauen.


Zurück

Frank Maurer

Tel. 02151 4111-410
Mail maurer(at)milch-nrw(dot)de

Service