Menü
Archivierte Pressemitteilung

Milchwirtschaftliche Herbsttagung 2015 des Fachverbandes Westdeutscher Milchwirtschaftler e.V. in Mülheim/Ruhr


 

Die feierliche Auszeichnung von 40 Molkereifachleuten und die Prämierung von vier nordrheinischen milchwirtschaftlichen Unternehmen durch die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) war der Höhepunkt der diesjährigen Milchwirtschaftlichen Herbsttagung des Fachverbandes Westdeutscher Milchwirtschaftler e.V. am 3. Oktober 2015 in der Stadthalle in Mülheim an der Ruhr.

Der Geschäftsführer des Fachverbandes und des Zentralverbandes Deutscher Milchwirtschaftler, Torsten Sach, gratulierte in seinen Ausführungen im Namen des Berufsstandes allen geehrten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den prämierten Molkereien zu ihren Auszeichnungen. Auch wenn der Weltmilchmarkt derzeit zu harten Sparmaßnahmen bei den Molkereien zwinge, dürfte das nicht dazu führen, die Anstrengungen für den Fachkräftenachwuchs  zu verringern. Die demografische Entwicklung mache keine Pause und der Fachkräftebedarf werde trotz leicht steigender Auszubildendenzahlen weiter steigen. Eine Investition in qualifizierte Nachwuchsfachkräfte sei zugleich eine Investition in die Wettbewerbsfähigkeit, wenn die weltweite Nachfrage nach Milchprodukten wieder steige, so Sach. Dazu müssten sich die Molkereien als attraktive und zukunftsfähige Arbeitgeber im „Kampf um die Köpfe“ präsentieren.

Der Rheinische Vorsitzende der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW, Hans Stöcker, ging in seinem Grußwort auf die gesellschaftliche Bedeutung von Milch und Milchprodukten. In aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussionen werden Ansprüche an Tierhaltung formuliert und vermeintliche Fehlentwicklungen teilweise drastisch angeprangert. Die Akzeptanz für eine moderne, artgerechte Tierproduktion und eine effiziente Milcherzeugung schwinde in der Bevölkerung, so Stöcker. Hier sei die Branche durch Aufklärungsarbeit und proaktive Kommunikation heute stärker denn je gemeinsam gefordert.

Der DLG-Landesbevollmächtigte von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW, Markus Stamos, wies auf die Bedeutung der DLG-Auszeichnung im Rahmen der Wertschöpfungskette für Milch und Milchprodukte hin. In diesem Jahr hätten die DLG-Experten die Qualität von 3653 Molkereiprodukten bewertet. Insgesamt nahmen 385 Unternehmen  aus ganz Deutschland sowie aus 14 europäischen Nachbarländern an Europas führendem Qualitätswettbewerb teil. Aus der Region Nordrhein beteiligten sich 4 Unternehmen mit ihren Produkten an der Prüfung. Mit 77 DLG-Preisen in Gold, 8 Preisen in Silber und einer Prämierungsquote von 98,10% konnten nahezu alle zur Prüfung vorgestellten Produkte die hohen Anforderungen des DLG-Tests erfüllen und gehören somit zu Deutschlands Qualitätsführern.


Zurück

Frank Maurer

Tel. 02151 4111-410
Mail maurer(at)milch-nrw(dot)de

Service