Menü

Presse-Clippings

Geringere Milchanlieferung in Deutschland, gute Nachfrage im Inland sowie Export, steigende Produktmärkte: Die Zeichen stehen auf höhere Milchauszahlungspreise. „Im Schnitt dürften sie um 2 bis 3 ct/kg über den Sommer anziehen“, wochenblatt


Auf der Suche nach Alleinstellungsmerkmalen konfrontieren Handel und Molkereien die Milcherzeuger mit immer neuen Produktionsauflagen. Welche Kosten hierdurch entstehen und welche Risiken damit verbunden sind, wurde am Beispiel der Weidemilch berechnet. bauernzeitung


Im Zuge des Kälteeinbruchs nach den Ostertagen dürften die Milchanlieferungen an die Molkereien in Deutschland gedämpft bleiben. Davon geht zumindest die Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB) aus. proplanta


Auf der Handelsplattform Global Dairy Trade stieg der Durchschnittspreis für Milchprodukte in dieser Woche um 0,3 % auf 4.081 $/t. topagrar


Wenn Kühe mit 600 Kilogramm Lebendgewicht nach langem Winter Freudenhopser machen, dann ist Weideauftrieb - so wie jetzt am Niederrhein. nrz


In den USA verabschieden sich gerade sehr viele Farmer von der Milchproduktion. Gemolken wird nur noch auf 31.000 Farmen. Dennoch steigt die Milchmenge an. elite


Laut einer von der MEG Milch Board in Auftrag gegebenen Studie gibt es keinen Wettbewerb um Milch und die Wertschöpfung sei bei vielen Molkereien gestiegen. Die Studie wirft allerdings Fragen auf. topagrar


Bio-Milchprodukte sind im Trend. Die Upländer Bauernmolkerei vergrößert sich und erweitert ihr Angebot im Jubiläumsjahr. news-blast


Zentrales Thema des 11. Berliner Milchforums Anfang März war die Milchwirtschaft zwischen Marktrealität und Verbraucherwunsch. Lösungen für die zunehmenden Anforderungen der Gesellschaft sowie des Handels an die Produktion und die Verarbeitung von Milch wurden diskutiert. Bauernzeitung


Das Milchaufkommen in Deutschland stockt weiterhin, zuletzt blieb es in der KW 9, 2021 stabil um -1,7 % unter dem Vorjahresniveau, berichtet die ZMB Zentrale Milchmarkt Berichterstattung GmbH. elite


Ansprechpartner

Frank Maurer

Tel. 02151 4111-410
Mail maurer(at)milch-nrw(dot)de

Service